Lebenserwartung französische Bulldogge

Mit ihrer Lebenserwartung liegt die Französische Bulldogge im Mittelfeld bei den Hunderassen. Mit dem Spitzenreiter, dem Chihuahua und seinen 15 bis 18 Jahren, kann die Französische Bulldogge zwar nicht mithalten, aber der Bully liegt im gleichen Bereich wie Deutscher Boxer oder Golden Retriever.

Wie alt werden französische Bulldoggen?

Aus dem Vereinigten Königreich gibt es einen Bericht, der auf Grundlage von 71 Französischen Bulldoggen und deren Lebenserwartung zu dem Schluss kommt, dass die durchschnittliche Lebensdauer bei dieser Hunderasse nur acht bis zehn Jahre beträgt, der britische Zuchtclub kommt hingegen auf eine durchschnittliche Lebenserwartung von zwölf bis 14 Jahren und der American Kennel Club (AKC) listet den Bully mit einer Lebensdauer von elf bis 13 Jahren auf.

Offenbar hat sich bei der Lebenserwartung bei der Französischen Bulldogge in den letzten Jahren auch einiges getan. Von acht bis zehn Jahren ging es hierbei rauf auf zehn bis zwölf Jahre. Im Übrigen sind das immer nur Durchschnittswerte, es gibt natürlich auch Französische Bulldoggen, die älter als zwölf Jahre werden.

Alterserscheinungen bei der Französischen Bulldogge

Selbst wird man es wohl nicht so merken, dass der eigene Hund alt wird. Denn sieht man seinen Bully jeden Tag, dann fallen einem die langsamen und schleichenden Veränderungen wohl kaum auf. Aber auch bei der Französischen Bulldogge können sich irgendwann durchaus auch graue Haare im Gesicht zeigen. Häufig wird das Fell dann auch glanzlos und der Hund ist nicht mehr so aktiv und spielfreudig wie noch in seinen jungen Jahren

Merkt man dem Bully sein Alter an, sollte man ihm mehr Ruhe gönnen. Bewegung ist und bleibt wichtig, aber statt einer langen Runde tut es nun sicherlich auch eine mittlere Runde. Vorsichtig sollte man dann aber mit dem Gewicht sein. Weniger Bewegung bedeutet nun mal weniger Kalorienverbrauch. Zusätzliches Gewicht bedeutet aber Übergewicht und Übergewicht meist eben auch eine Verkürzung der Lebenszeit. .