Bully Welpen Erziehung

Wer sich einen Hund ins Haus hollt, sollte vor allem in den ersten Wochen und Monaten genügend Zeit für die Erziehung einplanen. Das gilt natürlich auch für die Französische Bulldogge und Bully Welpen.

Alleine lassen üben

Schon relativ früh sollte man mit seinem Bully das Allein sein üben. Nicht immer kann der Hund mit, manchmal muss man eben auch einmal einkaufen oder will einen Abend mal hundefrei verbringen. Am besten gewöhnt man schon den kleinen Hund daran, immer mal alleine zu bleiben. Am Anfang ist es nur alleine in einem Raum, später auch alleine für ein paar Minuten zu Hause. Die Zeitspanne des Alleinseins kann so langsam und schonend verlängert werden, irgendwann ist es für den kleinen ganz normal, auch einmal ein oder zwei Stunden alleine zu bleiben – und dabei keinen Unsinn zu machen oder sich gar verlassen zu fühlen.

Stubenreinheit

Wie bei allen anderen Hunden hilft bei der Stubenreinheit auch nur Geduld und auch Selbstdisziplin. Meldet sich der Welpe, oder zeigt sein Gang an, dass es gleich passieren kann, hilft nur Hund schnappen und raus mit ihm. Auch wenn es regnet und stürmt. Die beste Erfahrung habe ich mit Lob gemacht. Löst sich der Hund, pischert er draußen, wird er über den grünen Klee gelobt. Malheure in der Wohnung hingegen werden ignoriert. Meckern würde nur etwas helfen, wenn man den Kleinen wirklich in Flagranti erwischt hätte, aber selbst dann, ist man ja selbst schuld, schließlich war man selbst nicht schnell genug.

Andere Welpen und Hunde

Schön wäre es natürlich, wenn der Bully Welpen auch andere Welpen und Hunde kennen lernen kann und mit ihnen Spielen darf. Zu Anfang und vor allem, wenn es kein sicheres Gebiet ist (eingezäunt) sollte die kleine französische Bulldogge aber besser an die Leine, denn sonst könnten Begrüßungen zu stürmisch werden. Übrigens wäre eine Wepenspielstunde ideal, hier erfährt der kleine Racker auch beizeiten eine gute Sozialisierung. Am besten einmal in der nächsten Hundeschule nachfragen. Hier kann man mit seiner Französischen Bulldogge später auch die Grundkommandos und den Gehorsam üben. Gerade für unerfahrene Hundebesitzer ist eine Hundeschule eine gute Möglichkeit, um nicht allzu viel bei der Erziehung des neuen Hausbewohners falsch zu machen.

Grundsatz zur Bully Erziehung

Wichtig sind bei der Erziehung der französischen Bulldogge Geduld und das richtige Timing, ansonsten wird man wohl mit dem Dickkopf des kleinen Hundes Bekanntschaft machen. Und positiv verstärken ist bei jedem Hund immer die bessere Erziehungsmethode, immer besser als Schreien oder womöglich Gewalt. Mit Schlagen und auch Schreien würde man nur das Vertrauen seines Hundes verlieren. Mit Leckerchen oder auch Klickertraining gewinnt man hingegen einen Freund fürs Leben.

Tägliche Beschäftigung mit dem Französischen Bulldoggen Welpen

Auch später sollte man den Hund auch geistig fordern. Nur immer die gleiche Gassigeh-Runde wird schnell langweilig. Entweder man übt immer mal wieder Kommandos, oder man spielt mit ihm Suchspiele. Es gibt auch Intelligenzspielzeug für Hunde, allerdings wird das natürlich schnell durchgespielt sein.

Übrigens: Ein ausgelasteter Hund ist nicht nur glücklicher und gesünder, er entwickelt meist auch viel weniger Unarten, als ein gelangweilter Hund, der ja auch irgendwo hin mit seiner Energie muss.